Musikalisch-literarischer Abend im TIG – Theater im Gründungshaus

Die Gleichstellungsstelle der Stadt Mönchengladbach lädt in diesem Jahr gemeinsam mit der Frauengeschichtsgruppe FrauenVita e.V. zu einer besonderen Veranstaltung zum Gedenken an die Novemberpogrome 1938 ein.

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 organisierte und lenkte das nationalsozialistische Regime Gewaltmaßnahmen gegen die jüdische Bevölkerung im gesamten Deutschen Reich. Mit einen musikalisch-literarischen Abend erinnern wir an die polnisch-deutsche Dichterin Mascha Kaléko. 2017 jährte deren Geburtstag sich zum 110. Mal. Sie war in der Weimarer Republik für ihre sozialkritische sowie ironisch-melancholische „Gebrauchspoesie“ sehr bekannt und wird der „Neuen Sachlichkeit“ zugerechnet. Nach ihren frühen Erfolgen wurde Mascha Kaléko von den Nationalsozialisten zur Aufgabe ihrer Heimat und ihrer Karriere gezwungen.

Wir laden Sie/Euch zu einem ganz besonderen Abend zu Mascha Kaléko ein:

Donnerstag, 09.11.17, 20:00 Uhr:

.. und sie sprechen von mir nur leise.“ Paula Quast rezitiert Mascha Kaléko

Der Abend bietet eine Hommage an die Literatin Mascha Kaléko, für alle Menschen, die Gedichte zwischen Alltag und großen Gefühlen lieben. Die Schauspielerin Paula Quast und der Musiker Henry Altmann haben mit ihrem lyrisch-musikalischen Portrait ein neues Genre geschaffen, das zwischen Rezitation und Schauspiel angesiedelt werden muss. Sprache und Musik wechseln einander ab. Das Programm gewinnt so eine ganz eigene Dramaturgie und Dynamik. Die Gleichstellungsstelle lädt in Kooperation mit der Frauengeschichtsgruppe FrauenVita e.V. zu einem unvergesslichen Abend ein.

Ort: TiG – Theater im Gründungshaus, Eickener Str. 88, 41061 MG

Gebühr: keine

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung per Fax, Mail oder unter der Telefonnummer der Gleichstellungsstelle, 02161 25 36 11, erwünscht. Selbstverständlich sind aber auch spontane Besucherinnen und Besucher herzlich willkommen.

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech